Vergangenheit mit Zukunft – Industriekultur in historischen Stadtkernen

1. Januar 2022 Ganztägig

Die Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg setzt im Jahr 2021 wieder ein dezentrales Ausstellungsprojekt und individuelle akustische Stadtrundgänge um. Diese sind ab voraussichtlich Mai in den Mitgliedsstädten Brandenburg an der Havel, Kyritz, Peitz, Rheinsberg, Wittstock/Dosse und Wusterhausen/Dosse vor Ort und digital zu erleben. Die Städte zeigen die Übergänge von der Entwicklung der Handwerksbetriebe über die Etablierung von Manufakturen bis hin zu Fabriken und der rasanten Veränderung der Infrastruktur durch Eisenbahnen, Dampfmaschinen, Elektrizität und andere Erfindungen. Jede der sechs teilnehmenden Städte setzt ihre eigenen thematischen Schwerpunkte. Die Narrative sind so vielfältig wie unsere Städte es sind. Industriekultur wird hier nicht nur in einer historischen Dimension präsentiert, sondern erhält durch spannende Umnutzungen eine heutige Relevanz, wenn bauliche Zeugnisse ehemaliger Industrieanlagen einer sinnvollen Nutzung zugeführt, im Stadtbild erhalten und vor Verfall und Abriss bewahrt werden. Das Projekt stellt daher auch aktuelle Projekte aus der Nutzungsperspektive und den heutigen Ansprüchen an die historische Stadt als Lebensmittelpunkt vor. Oft sind Bauten der Industriekultur in den historischen Stadtkernen die sogenannten „Dicken Brocken“, die im langjährigen Prozess der Stadtsanierung vielerorts mit langem Atem nur schwer entwickelt und revitalisiert werden konnten. Das Jahresprojekt der Arbeitsgemeinschaft zeigt einige dieser Sanierungserfolge und wegbereitende gute Lösungen.

Eröffnung Die Eröffnungstermine der dezentralen Ausstellung in den historischen Stadtkernen werden noch bekanntgegeben.
Orte Die folgenden Mitgliedsstädte der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen werden voraussichtlich an dem Ausstellungsprojekt teilnehmen: Brandenburg an der Havel, Kyritz, Peitz, Rheinsberg, Wittstock/Dosse und Wusterhausen/Dosse

Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen / Geschäftsstelle Potsdam
Telefon 0331 201 512 73
Mail info@ag-historische-stadtkerne.de
Web www.ag-historische-stadtkerne.de
Facebook HistorischeStadtkerne

Eröffnung der Online-Ausstellung “Papier, Spiegel, Schuhe & Kartoffeln”

1. Juli Ganztägig

Ein junges Mädchen steht vor den Maschinen zur Papierproduktion.

Vier lebendige Museumsstandorte im Landkreis Ostprignitz-Ruppin-Ruppin bündeln im Themenjahr 2021 die gemeinsamen Interessen und präsentieren eine Online-Ausstellung zur Industriekultur der Region. Dabei entsteht eine Route, die die teilnehmenden Museen – die Patent-Papierfabrik Hohenofen, das junge Museum Kyritz, das Wegemuseum Wusterhausen und das Gaswerk Neustadt-Dosse – miteinander verbindet.

Jedes der vier Museen beleuchtet eine andere Facette der Industriekultur, zeigt Objekte und Fotografien des jeweiligen Standortes. Gemeinsam erzählen sie die Industriegeschichte der Region von 1663 bis heute: “Eisen und Papier” in Hohenofen, “Spiegel und Teer” in Neustadt (Dosse), “Schuhe und Wege” in Wusterhausen/Dosse, “Kartoffeln und Stärke” in Kyritz.

Neben historischen Objekten stehen vor allem die Gebäude im Vordergrund der Ausstellung. Sie sind lebendige Zeugnisse der Industriekultur. Die Industrialisierung hat an diesen Standorten sehr unterschiedliche Objekte hervorgebracht: Die Patent-Papierfabrik Hohenofen ist ein eindrucksvolles Industriedenkmal, das die Geschichte der Papierherstellung und der Eisenverhüttung in Brandenburg erzählt. In dem europaweit einmaligen Technischen Denkmal Gaswerk in Neustadt (Dosse) erleben Besucher*innen auch die Geschichte der Spiegelmanufaktur. Das Wegemuseum Wusterhausen/Dosse steht für den Einfluss der Verkehrswege auf die Entwicklung von Produktionsstätten am Beispiel der Schuhproduktion. Das künftige Kyritzer Museum widmet sich der Entwicklung von einer Ackerbürgerstadt zu einem Industriestandort.

Die vier Hauptstandorte werden um weitere interessante Orte auf der Route ergänzt, die sonst – ohne jedwede (Internet-)Präsenz – aus dem kulturellen Gedächtnis verschwinden würden. Sie sind inzwischen oft nur noch als Relikte der industriellen Produktion, des Verkehrs und der Versorgung zu entdecken.

Eröffnung Die Online-Ausstellung wird ab dem 1. Juli 2021 auf www.industriekultur-opr.de zur Verfügung stehen.
Nutzungsgebühr Die Nutzung der Online-Ausstellung ist kostenfrei.

Patent-Papierfabrik Hohenofen
Telefon 033970 939-884
Mail mail@papierfabrik-hohenofen.de
Web www.papierfabrik-hohenofen.de

Bildquelle Kind an der Pressenpartie, Foto: © Patent-Papierfabrik Hohenofen e.V.

Sieversdorf-Hohenofen

Patent-Papierfabrik Hohenofen, Neustädter Str. 25
Sieversdorf-Hohenofen, 16845
Google Karte anzeigen
033970 939 884
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Das Kyritzer Franziskanerkloster nach der Reformation

Ausstellungseröffnung und Auszeichnung ,,Denkmal des Monats”
13.05.2017, 15:00 Uhr
Kyritz

Am Samstag, dem 13. Mai 2017, um 15.00 Uhr, wird im Klostergarten in Kyritz die Ausstellung
„Das Kyritzer Franziskanerkloster nach der Reformation“ eröffnet. Dem Franziskanerkloster Kyritz wird gleichzeitig die Auszeichnung „Denkmal des Monats“ verliehen. Die Ausstellung ist ein Projekt im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2017 „WORT & WIRKUNG. Luther und die Reformation in Brandenburg“ und wird unter dem Jahresmotto “Reformieren – Eine Bewegung findet Stadt” der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Land Brandenburg präsentiert.
Kein Ort in Kyritz kann nach der Reformation mehr Funktions- und Nutzungswechsel nachweisen als das heutige Klosterviertel: Rittergut, Stadtkirche, barockes Landhaus, Montierungskammer, Hospital, Lazarett, Wohnhaus, Brennerei, Badehaus, Wäscherei, Tankstelle, Ladengeschäft, Autowerkstatt, Gaststätte und Theaterbühne.
Jetzt wird es zum Kulturstandort mit Museum und Bibliothek.

Mehr erfahren »

Grußworte
Rainer Lehmann, ews Stadtsanierungsgesellschaft mbh
Brigitte Faber-Schmidt, Geschäftsführerin der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH, Kulturland Brandenburg

Programm
13.00 Uhr Eröffnung des Tages der Städtebauförderung
14.00 Uhr Auszeichnung Denkmal des Monats
15.00 Uhr Eröffnung der Ausstellung „Das Kyritzer Franziskanerkloster nach der Reformation“
16.00 Uhr Vorstellung des Klosterviertels als Kulturstandort Kyritz

Termin: Sa, 13. Mai 2017, 15.00 Uhr
Laufzeit: 14. Mai bis 31. Oktober 2017
Ort: Klosterviertel Kyritz
Johann-Sebastian-Bach-Str. 2/4, 16866 Kyritz
Öffnungszeiten: werktags von 8.00-16.00 Uhr
Am Wochenende wird es nach Bedarf Sonderöffnungszeiten geben.
Eintritt: frei

Wir freuen uns über Ihren Besuch!