Happy Birthday Brandenburg

Ausstellung im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

Das Bild zeigt den Tagebau in Welzow. Man sieht eine weite Sand-Landschaft mit kahlen Hügeln im Hintergrund.

Am 3. Oktober 2020 wird das Bundesland Brandenburg dreißig Jahre alt. Manche schenken Blumen, eine gute Schallplatte oder Schnaps. Das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte feiert den runden Geburtstag mit einer Ausstellung und einem umfangreichen Begleitprogramm. Die Ausstellung “Mensch Brandenburg” lädt ein, das Bundesland neu zu entdecken.

30 Orte und damit verbundene Themen, die das Land seit 1990 geprägt haben, werden in der Ausstellung und auf der Webseite www.menschbrandenburg.de vorgestellt. Die Ausstellungsmacher haben 30 ausgewählte Menschen gebeten, über ihre Arbeit und ihr Engagement in Brandenburg zu sprechen. So entstand eine bunte Karte von Erzählungen und ein Mosaik des historischen und strukturellen Umbruchs bis hinein in die Gegenwart.

Mehr erfahren »

Die Themen der Ausstellung sind beispielsweise die treuhänderische Abwicklung und der Wiederaufbau des Textilstandorts Premnitz, die grenzübergreifenden Projekte in der Eurostadt Guben/Gubin, Maßnahmen gegen Lichtverschmutzung im Sternenpark Westhavelland, die Rückkehragentur in Finsterwalde oder der Wandel der Landwirtschaft im Barnim und dem Oderbruch.

Mensch Brandenburg! 30 Menschen, 30 Orte, 30 Geschichten

Laufzeit 27. September 2020 – 7. Februar 2021
Eintritt 7 Euro, ermäßigt 4 Euro
Öffnungszeiten Di + Mi 11-18 Uhr, Do 11-20 Uhr, Fr – So 11-18 Uhr
Ort Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam

Hinweise für Besucher*innen

Das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) freut sich auf Ihren Besuch! Ihre Gesundheit und die der Mitarbeiter*innen liegt dem Haus sehr am Herzen. Bitte beachten Sie, dass im gesamten HBPG ein Mund-Nasenschutz getragen werden muss. Unter Umständen kann es während der Laufzeit der Ausstellung zu Einschränkungen im Veranstaltungs- und Vermittlungsangebot sowie zu Änderungen der Öffnungszeiten und/oder der Anzahl der möglichen Besucher*innen kommen. Bitte informieren Sie sich auf der Website über alle Änderungen oder kontaktieren Sie die Besucherinformation des HBPG.

Telefon 0331 620 85 50
E-Mail kontakt@gesellschaft-kultur-geschichte.de
Website www.menschbrandenburg.de

Bildquelle Braunkohletagebau Welzow-Süd in der Niederlausitz, Landkreis Spree-Neiße © BKG, Foto: Sven Gatter

KRIEG und FRIEDEN. 1945 und die Folgen in Brandenburg – Kulturland Brandenburg 2020

Hervorgehoben

Aktuelles Icon für Instagram-LinkIcon für Facebook-Link

Nach den ersten Phasen der Corona-Pandemie haben die Kultureinrichtungen im Land Brandenburg ihre Türen, wenn auch mit Auflagen und Teilnahmebeschränkungen, langsam wieder geöffnet. Auch das Themenjahr Kulturland Brandenburg 2020 „KRIEG und FRIEDEN. 1945 und die Folgen im Land Brandenburg“ konnte, zum Teil mit etwas Verspätung, starten. Das Programm wird mit einigen Modifikationen wie geplant durchgeführt.

In unserem Online-Kalender halten wir Sie über unser Programm auf dem Laufenden. Wir empfehlen, sich jedoch vor dem Besuch auch auf den Internetseiten unserer Projektpartner über evtl. Zutrittsbegrenzungen oder andere Besonderheiten zu informieren.

Bei Kulturland Brandenburg haben wir die Zeit des Shutdowns und der Einschränkungen genutzt und gemeinsam mit unseren Partnern Videos produziert und weitere digitale Angebote erprobt. Sie geben Ihnen Zuhause einen kleinen Einblick in das vielfältige Programm unseres Themenjahres. Werfen Sie In der Rubrik “Kulturland entdecken” einen Blick hinter die Kulissen und seien Sie gespannt auf das, was noch alles kommt.

Mehr zum Themenjahr erfahren »

Das Themenjahr »KRIEG und FRIEDEN. 1945 und die Folgen in Brandenburg – Kulturland Brandenburg 2020«

Der 8. Mai 1945 symbolisiert die »Stunde Null« in der Deutschen Geschichte. Aus der individuellen Erfahrung heraus haben die Menschen in Brandenburg diesen Tag gleichermaßen als »Befreiung« und »Katastrophe« erlebt. Denn wie auch sonst sollten die allerorts anzutreffenden massiven Zerstörungen, die schier endlose Zahl der Opfer, das Maß an Verelendung und die Angst vor der sowjetischen Besatzung auf der einen Seite und die Hoffnung auf Frieden, Freiheit und ein Ende des Nationalsozialismus auf der anderen Seite greifbar werden.

75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges nimmt das Themenjahr »KRIEG und FRIEDEN. 1945 und die Folgen in Brandenburg – Kulturland Brandenburg 2020« die zeithistorische Phase von 1945 bis heute in den Blick und fragt nach den individuellen Erinnerungen und Erfahrungen der Brandenburger*innen. Das Themenjahr 2020 will zum Diskurs über die historische, erinnerungskulturelle und demokratische Entwicklung der vergangenen 75 Jahre anregen.

Kulturland Brandenburg 2020 lädt die Brandenburger*innen und ihre Gäste ein, das kulturelle Erbe und die kulturelle Vielfalt des Landes, aber auch die Zäsuren und Brüche in dessen Geschichte kennenzulernen. Mit zahlreichen Partnern werden künstlerische und kulturelle Projekte an den Schnittstellen zu Wissenschaft, Tourismus und kultureller Bildung präsentiert, die die Auswirkungen der zeitgeschichtlichen Ereignisse des Jahres 1945 auf Land und Leute betrachten. Sie widmen sich den individuellen Lebensschicksalen, den Hinterlassenschaften des Krieges und dem, durch die politischen Neuordnungen bedingten, gesellschaftlichen Wandel in der brandenburgischen Geschichte.

Kulturland Brandenburg 2020 ist damit der Initiative der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg gefolgt, die mit dem Ausstellungsprojekt »Potsdamer Konferenz 1945 – die Neuordnung der Welt« im Schloß Cecilienhof die bis heute spürbaren Auswirkungen der aus der Potsdamer Konferenz resultierenden Nachkriegsordnung vermittelt. Denn der Zweite Weltkrieg und seine Folgen haben Europa nachhaltig geprägt.

Eine Programmübersicht finden Sie in unserem Onlinekalender unter »Programm« oder im Jahresprogramm »KRIEG und FRIEDEN. 1945 und die Folgen in Brandenburg«.