Eröffnung der Ausstellung „Freifrau von Löwendal“

4. Juni Ganztägig

Bild zeigt ein Gemälde auf dem Freifrau von Löwendal abgebildet ist. Sie trägt ein weißes Kleid mit einem blauen Umhang.

Das Kunstgussmuseum Lauchhammer widmet sich ab dem 4. Juni 2021 der 300-jährigen Industriegeschichte des Ortes Lauchhammer. Die Ausstellung schlägt einen Bogen von den Ursprüngen des Industriestandortes bis in die Neuzeit. Beginnend mit der Gründung des Eisenhammers im Jahr 1725 und den Veränderungen für die Landschaft und die Bevölkerung im südlichen Teil der Lausitz wird dem Besucher ein umfassender Einblick in die Bedeutung der unternehmerischen Tätigkeit der Gründerin Freifrau von Löwendal geboten. Zeugnisse der Industriekultur, die heute noch zu besichtigen sind, werden mit Exkursionen erschlossen. Der Sprung in die frühe Vergangenheit, wird durch den Beitrag der Künstlerin C. Glanz mit Objekten und Zeitzeugenberichten gewagt. Ein Perspektivwechsel soll mit der modernen Sichtweise der zeitgenössischen Künstlerin A.F. Schwarzbach abgerundet werden.

Neue Wege in der Lausitz werden anhand bestehender und sich noch entwickelnder Strukturen in und um Lauchhammer vorgestellt, so z.B. Renaturierungsprojekte, Ansiedlungen neuer Wirtschaftszweige und touristischer Umnutzungen.

Eröffnung 4. Juni 2021
Öffnungszeiten Di – Fr 10-17 Uhr, Sa + So 13-17 Uhr
Eintritt Der Eintritt zur Eröffnungsveranstaltung ist frei.
Ort Kunstgussmuseum Lauchhammer
Freifrau-von-Löwendal-Str. 3, 01979 Lauchhammer

Telefon 03574 860 166
Mail info@kunstgussmuseum-lauchhammer.de
Web www.kunstgussmuseum-lauchhammer.de
Facebook Kunstgussmuseum

Bildquelle Fotografie eines Ektachromes des Gemäldes aus dem Nachlass des Gutachters Ludwig Meyer, Foto: © Dr. Bernd Konrad

Lauchhammer

Kunstgussmuseum Lauchhammer Freifrau-von-Löwendal-Str. 3
Lauchhammer, 01979 Deutschland
Google Karte anzeigen
03574 860 166
Veranstaltungsort-Website anzeigen