Schwimmendes Holz – Erprobung eines eichenen Einbaums aus der Slawenzeit

Stapellauf eines Einbaums zur ARCHÄOTECHNICA
20.08.2016, 11 Uhr
Brandenburg an der Havel

Einbaum_web

Am Wochenende, 20. und 21. August 2016 findet im und am Archäologischen Landesmuseum Brandenburg die ARCHÄOTECHICA zum Thema „5000 Jahre Bauhandwerk“ statt.

Mehr erfahren »

Ein besonderer Höhepunkt wird am 20. August um 11 Uhr der Stapellauf eines mit traditionellen Techniken nachgebauten, slawenzeitlichen eichenen Einbaums im Stadtkanal unterhalb des Archäologischen Landesmuseums sowie seine Erprobung zu Wasser durch die Kanutin und mehrfache Olympiasiegerin Birgit Fischer.

Einbäume sind seit der Steinzeit in Gebrauch und werden immer wieder aus Gewässern geborgen. Ein außergewöhnliches Stück wurde 1936 in einem Sumpfgelände in der Umgebung von Ziesar gefunden. Seine Länge von ca. neun Metern und die fast vollständige Erhaltung sowie die genaue Datierung in die Zeit um 1100 machten den Einbaum zu einem seltenen und wertvollen Fundstück von überregionaler Bedeutung. Nach dem Vorbild des Fundes von Ziesar wird am Paulikloster derzeit durch das Archäotechnische Zentrum Welzow aus einer zehn Meter langen Eiche mit historischen Werkzeugen ein Einbaum nachgebaut. Der Stapellauf wird dokumentiert und anschließend publiziert.

Sehen Sie in diesem Video, wie der Einbaum bereits Form annimmt!