Netzwerke

Kulturland Brandenburg versteht sich als Netzwerk der kulturellen Netzwerke; die Akteure im Land können über eine zentrale Schnittstelle in fachlichen Austausch treten und sich nachhaltig regional sowie thematisch vernetzen.

Arbeitskreis der Kulturverwaltungen im Land Brandenburg (AKK)

Für Ende März 2020 war eine nächste Tagung des Arbeitskreises der Kulturverwaltungen im Land Brandenburg geplant, die jedoch kurzfristig aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste. Die Tagung soll nun im Herbst 2020 mit dem bereits durchgeplanten Programm nachgeholt werden. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Offene Ateliers

Auch die Tage der Offenen Ateliers, ein Projekt des AKK, mussten für das erste Mai-Wochenende abgesagt werden und sollen nun am 24./25. Oktober 2020 stattfinden. Gern senden wir Ihnen das Programmheft zu und erteilen auch telefonisch Auskunft.

Plattform und Regionalbüros Kulturelle Bildung

Die Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg wurde aus den Themenjahren von Kulturland Brandenburg e.V. entwickelt und ist ein Netzwerk, dem derzeit über achtzig kulturelle und kulturpädagogische Einrichtungen sowie Künstler angehören. Mittlerweile konnten zudem zur Stärkung der Kulturellen Bildung in den Regionen des Landes drei Regionalbüros Kulturelle Bildung installiert werden, mit Sitz in Eberswalde, Lübbenau und Potsdam.

Ziel der Plattform und der Regionalbüros ist der fachliche Austausch der Akteure untereinander, die Förderung von Kooperationen und die Ressort übergreifende Bündelung von Ressourcen, die Entwicklung vernetzter und bedarfsorientierter Angebote der Kulturellen Bildung sowie der Aufbau einer nachhaltigen Kommunikation mit Politik, Verwaltung und Wirtschaft, um die Rahmenbedingungen für die Kulturelle Bildung im Land Brandenburg dauerhaft zu verbessern.

Die Plattform Kulturelle Bildung agiert als Serviceeinrichtung an der Schnittstelle verschiedener Ressorts (z.B. Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, Kultur- und Kreativwirtschaft), künstlerischer und kultureller Genres sowie generationenübergreifend. Außerdem möchte sie der Kulturellen Bildung im Land Brandenburg ein bundesweit markantes Gesicht geben und ist daher auch innerhalb bundesweiter Initiativen, Netzwerke und Projekte aktiv.

Die Etablierung Kultureller Bildung kann nur dann gelingen, wenn alle Akteure aus den Bereichen Bildung und Kultur des Landes Brandenburg gemeinsam ihre Kompetenzen einbringen. Daher hat es sich die Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg zur Aufgabe gemacht, diese Kompetenzen zu bündeln, konkrete Kooperationsprojekte zu initiieren und zu koordinieren sowie ein weitreichendes Netzwerk aufzubauen, welches durch unterschiedliche Aktivitäten gestärkt wird:

Die Plattform und die Regionalbüros Kulturelle Bildung betreuen zudem das Förderprogramm „Kulturelle Bildung und Partizipation“ des Landes Brandenburg, bei dem jährlich in zwei Förderrunden insgesamt 400.000 Euro durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur zur Verfügung gestellt werden.

In regelmäßigen Abständen werden bedarfs- und praxisorientierte Workshops zu vielfältigen Themen Kultureller Bildung durch die Plattform und die Regionalbüros angeboten. Hier ist Raum für Erfahrungsaustausch, Weiterbildung und das Knüpfen neuer Kontakte. Ebenso wird zu Tagungen eingeladen, auf denen aktuelle und bedeutende Inhalte Kultureller Bildung anschaulich vorgestellt und mit Experten aus verschiedensten fachlichen Zusammenhängen lebendig diskutiert werden können.

Seit Januar 2018 ist an die Plattform Kulturelle Bildung auch die brandenburgische Servicestelle für das bundesweite Förderprogramm „Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung“ angedockt. In diesem Rahmen werden Beratungen zu Förderprogrammen aller Programmpartner und Initiativen angeboten.

Außerdem ist die Plattform Kulturelle Bildung Ansprechpartner für die Akteure der Kunst und Kultur, die sich im Rahmen des Förderschwerpunktes Kulturelle Bildung innerhalb des Programmes „Initiative Oberschule“ bei interessierten Oberschulen bewerben können.

Die Plattform und die drei Regionalbüros Kulturelle Bildung haben sich umgehend auf die Corona-bedingten veränderten Rahmenbedingungen eingestellt und für ihre eigenen Qualifizierungs- und Vernetzungsangebote digitale Formate entwickelt.

Das Förderprogramm „Kulturelle Bildung und Partizipation“ wurde wie geplant durchgeführt und die geförderten Akteure sind bestrebt, ggf. mit entsprechenden Terminverschiebungen und durch digitale Formate, ihre Projekte allen Corona-bedingten Herausforderungen zum Trotz in guter Qualität zu realisieren.

Das Regionalbüro in Eberswalde konnte ein neues Büro in einer Bürogemeinschaft mit dem Quillo-Ensemble für Neue Musik beziehen, mit dem ein mehrjähriges gemeinsames Projekt umgesetzt wird, für das eine Förderung der international agierenden Drosos-Stiftung akquiriert werden konnte.

www.plattformkulturellebildung.de

BIldunterschriften
Bild 1+2: Kubinale im Kunstraum Potsdam am 21. Februar 2020, Foto: Christian Mang