Themenjahr 2015

gestalten – nutzen – bewahren. Landschaft im Wandel

Logo zum Themenjahr 2015Kulturland Brandenburg 2015 griff die Bundesgartenschau in der Havelregion „Von Dom zu Dom – das blaue Band der Havel“, die erstmals an insgesamt fünf Standorten sowie Stadt- und Landesgrenzen überschreitend durchgeführt wurde, thematisch auf. Dabei setzte sich Kulturland Brandenburg 2015 mit der Entwicklung und Zukunft der Kulturlandschaften in einem weiten thematischen Spektrum auseinander.

Elbe bei Lütkenwisch, © Kulturland Brandenburg 2015, Foto: Frank Gaudlitz

Wir alle sind in einer ganz bestimmten Kulturlandschaft aufgewachsen. Doch ganz unabhängig davon, ob wir sie subjektiv als „schön“ oder als eher „grau“ und „düster“ empfunden haben, sind diese Kulturlandschaften unsere Heimat. Denn sie stellen die Verbindung her zu den Erinnerungen an unsere Kindheit und Jugend, an Freunde, Eltern und Verwandte, aber auch an jene Städte, Dörfer und Regionen, die unser Leben früh geprägt haben.

Tagebau Altkünkendorf im Altk. Sander, Hintergrund Pommersche Endmoräne, © Kulturland Brandenburg 2015, Foto: Frank GaudlitzKulturlandschaft ist meist träge, so entstehen Moore über Jahrtausende, Wälder wachsen mehr als ein Jahrhundert, die Siedlungsstruktur mit den Dörfern und Städten war bereits im späten Mittelalter ablesbar. Aber dennoch, Landschaften stehen nicht nur für Kontinuität, sondern sie verändern sich auch in kürzester Zeit, mit den Jahreszeiten in Monaten oder bei einem Hochwasser, wenn Auenlandschaften plötzlich unter Wasser stehen, in Tagen.

Kleingartensparte in Beeskow © Kulturland Brandenburg 2015, Foto: Frank GaudlitzDies gilt noch mehr, wenn der Mensch Hand an diese Landschaften legt. Denn oft genug verändern Tagebaue, Straßengräben, Photovoltaikanlagen, Gewerbegebiete, Deiche, Windräder oder brach fallende Flächen und entvölkerte Wohngegenden in historisch kürzester Zeit unsere Kulturlandschaften, brechen abrupt mit der scheinbar ewig währenden Kontinuität. Und ob Produktion, Freizeit, Naturschutz, Klimaschutz – die Landschaften sind mehrdimensional, äußerst vielfältig und immer ein Spiegelbild und Ausdruck ihrer jeweiligen Zeit.

Windpark bei Lüdersdorf © Kulturland Brandenburg 2015, Foto: Frank GaudlitzDas Themenjahr 2015 hinterfragte, welche konkreten Auswirkungen und Herausforderungen mit dem Klimawandel, den demografischen Entwicklungen, insbesondere in den peripheren, ländlichen Regionen, aber auch mit den ökologischen und ökonomischen Veränderungen in vielen Bereichen für das Land Brandenburg verbunden sind. Dabei stehen wesentliche Fragen im Mittelpunkt der zahlreichen Projekte: „Vor welchen großen Herausforderungen steht die Kulturlandschaft Brandenburg?“ und „Wie wird die brandenburgische Kulturlandschaft unter Berücksichtigung der vorhandenen Strukturen künftig gestaltet, bewirtschaftet und weiterentwickelt?“ Es geht auch darum, Antworten zu finden, wie wir zukünftig in Brandenburg leben wollen und welche Visionen wir dafür benötigen.

Balkon in Lübben © Kulturland Brandenburg 2015, Foto: Frank GaudlitzDabei zeigen die Projekte im Themenjahr Kulturland Brandenburg unterschiedliche Facetten von Landschaft, regen an, klären auf und machen Lust auf Landschaft(serfahrungen): So entsteht ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm, in das alle künstlerischen Sparten einbezogen sind: Ausstellungen, Medienprojekte, Literaturveranstaltungen und Filmvorführungen, Performances, Konzerte, Projekte im Dorf- und Stadtraum und vieles mehr.

Wenn Sie noch mehr über unsere Projekte erfahren und sich mit uns austauschen möchten, können Sie uns gern auf unserer Facebook-Seite besuchen.

Sie sind herzlich eingeladen, das Kulturland Brandenburg neu zu entdecken und dabei auch auf ganz persönliche Spurensuche zu gehen.

Die offizielle und öffentliche Auftaktveranstaltung zum Themenjahr Kulturland Brandenburg 2015 fand am 16. Mai in Schloss und Park Branitz statt. Impressionen zu dieser und weiteren Veranstaltung finden Sie hier.