Themenjahr 2008

Logo zum Themenjahr 2008

Provinz und Metropole, – zwei Begriffe, unter denen sich jeder etwas vorstellen kann. Metropole, das ist die große Stadt, der wirtschaftliche und kulturelle Mittelpunkt eines Landes, in dem sich alles bündelt:

Mehr erfahren »

Wirtschaftskraft, Kunst und Kultur, politische Macht, Menschen und Verkehrsströme. Der scheinbare Gegensatz dazu war und ist die Provinz. In unserer Umgangssprache wird damit – gelegentlich auch abwertend oder ironisch – ein rückständiges Gebiet bezeichnet. In der Provinz ist es ruhig, dort leben wenige Menschen, kurz: die Uhren ticken anders. Findet man aber nicht auch in der Metropole immer wieder überraschende Formen von Provinzialität? Und ist andererseits nicht auch die Provinz in vielen Bereichen innovativ und kreativ?

Saarow

Unter dem Motto „Provinz und Metropole | Metropole und Provinz“ provozierte Kulturland Brandenburg im Jahr 2008 bewusst, aber auch selbstbewusst, mit dem vermeintlichen Gegensatz. Zahlreiche Ausstellungen, Kunst- und Theaterprojekte, Veranstaltungen und Führungen beschäftigten sich auf unterschiedliche Weise mit den vielschichtigen Verbindungen zwischen Brandenburg, Berlin und anderen Metropolen. Das Spektrum der Aktivitäten war weit gefächert und die Projekte von Kulturland Brandenburg deckten wieder alle künstlerischen Sparten ab. Die thematische Bandbreite reichte von den Entwicklungen der Stadt-Umland-Beziehungen, über die Bedeutung von Provinz und Metropole in Regionalplanung und Städtebau bis hin zur Widerspiegelung von Provinz und Metropole im geistigen und kulturellen Leben.

Projektauswahl

Metropole und Provinz als historisch gewachsene Raumbeziehung

„Als Wittstock eine Metropole war…“, Kreis Alte Bischofsburg

„Brücken. Von der Durchwegung des Raumes.“, Stadtmuseum Schwedt

„Meilensteinstraße“, Förderverein Regionalpark Krämer Forst

„Metropolen in der Provinz“, Museumsverband des Landes Brandenburg, Verbundprojekt

„Gefühlte Geschichte | 100 Jahre Märkisches Museum“, Stiftung Stadtmuseum Berlin

Metropole und Provinz – die Entwicklung der Stadt-Umland-Beziehungen

„Pendeln zwischen Wandlitz und Berlin“, Agrarmuseum Wandlitz

„Das Glas der Weltausstellungen: Konsumkultur und Geschmackswandel im 19. Jahrhundert“, Museumsdorf Baruther Glashütte

„Weichen stellen für Berlin – 100 Jahre Rangierbahnhof Wustermark“, Gemeinde Wustermark

„Von der Villenkolonie der Großstadt Berlin zum heutigen Kurort Bad Saarow“, Förderverein Kurort Bad Saarow

„Forster Tuche für moderne Menschen. Handelsbeziehungen der Textilindustrie in den 1920er und 1930er Jahren“, Brandenburgisches Textilmuseum Forst (Lausitz)

„Das Glas der Weltausstellungen: Konsumkultur und Geschmackswandel im 19. Jahrhundert“, Baruth/Mark, Museumsdorf Baruther Glashütte

„Meerrettich oder Kaviar? – Der Spreewald und Berlin“, Stadt- und Regionalmuseum Lübben

„Auf Fontanes Spuren… Theodor Fontane und der Tourismus“, Museum Neuruppin

„Von der Pickelhaube zur Pilotka. Militärgeschichte im Landkreis Teltow-Fläming“

Museum des Teltow, Winsdorf

„Mark und Metropole. Berlin-Brandenburg 1871 bis heute“, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Potsdam

„In der Provinz gebrannt – in der Metropole verbaut.“, Ofen- und Keramikmuseum Velten

„Wandlitz im Zug der Zeit: Von der Landwirtschaft zur Naherholung“, Agrarmuseum Wandlitz

„Mit der Bahn ins Grüne. Ausflugsverkehr zwischen Mark und Metropole“, S-Bahn-Museum Berlin

„Mittelpunkt kriegswichtiger Industrien. Rüstungswirtschaft und Zwangsarbeit in Fürstenberg (Oder) 1940-1945“; Städtisches Museum Eisenhüttenstadt

Metropole und Provinz in Regionalplanung und Städtebau

„Provinz macht Metropole“, TOPOS Stadtplanung, Stadt Luckenwalde

„Mittelpunkte, Märkte, Plätze und Handel in den historischen Stadtkernen“, AG Städte mit historischen Stadtkernen, Verbundprojekt

„Village Resort Brandenburg?“ Kunstpflug e.V., Beeskow

Metropole und Provinz in der Widerspiegelung des geistigen und kulturellen Lebens

„The Dennis Oppenheim Weeks“, Trollwerk e.V., Potsdam

„Zentralfriedhof. Letzte Ruhestätte für Investruinen“, Lügenmuseum Gantikow

„[Märkischer] Sand. Spuren zwischen Sujet, Werkstoff und Landschaftsraum, Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus / Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus

„Sehnsucht nach Natur. Die Entwicklung der Havelländischen Malerkolonie“, Museum der Havelländischen Malerkolonie, Ferch

„STADT LAND FLUCHT“, Kunstraum Waschhaus, Potsdam

„Querbeet – ein theatrales Sommerfest“ w.i.w. AKADEMIE Brandenburg, Streckenthin

„Endzeit Europa. Briefe und Tagebücher französischer und deutscher Schriftsteller 1914-1918“, Kurt Tucholsky Literaturmuseum, Schloss Rheinsberg

„Salons und Musenhöfe. Neuständische Geselligkeit in Berlin und der Mark Brandenburg um 1800“, Kleistmuseum Frankfurt (Oder)

„Babylon“, T-Werk, Potsdam

„Land in Sicht“, FestLand e.V., Klein Leppin

„Einsteins Gästebuch in Caputh 1929-1932“, Initiativkreis Albert-Einstein-Haus e.V., Caputh

„Londn, LÄ, Lübbenau“ / „Nach dem Kuss“ (Oliver Bukowski), theater 89, Berlin Altes Lager

Metropole und Provinz Lebensweisen und Lebensräume

„Das Oderbruch – Gemüsegarten Berlins und Paradies für Raumpioniere. Collage aus einer Landschaft in Berlins naher Ferne“, Büro für Landschaftskommunikation, Bad Freienwalde

„’Himmel und Hölle‘. Kindheit in Berlin und Brandenburg im 20. Jahrhundert“

Friedrich-Bödecker-Kreis im Land Brandenburg e.V

„Die Zugezogenen – Neusiedler in der Uckermark“, Multikulturelles Centrum Templin

„Szenenwechsel – Von Zuzüglern und Dagebliebenen“,
kreativlabor uckermark e.V., Falkenhagen

„Nach Berlin! Spreewälder Ammen und Kindermädchen in der Großstadt“,

Wendisches Museum, Cottbus

„Unter drei Königen. Friedrich Wilhelm Graf von Redern – in Berlin und in der Mark“, Denkmale Glambeck e.V.

„Die Artillerieschießschulen in Jüterbog / Die Militäreisenbahn von Schöneberg nach Jüterbog“, Museum im Mönchenkloster, Jüterbog

„Jüdisches Leben im (Alt-)Kreis Beeskow-Storkow“, Burg Beeskow

„Scratch“, Theater havarie im T-Werk

 


BUCH zum Themenjahr

Buchcover
Stoffwechsel.
Brandenburg und Berlin in Bewegung

Mehr erfahren »

Metropolen haben Konjunktur. Die großen Städte faszinieren mit ihrer Vielfalt und ihrer unverwechselbaren Lebensart. Die Politik setzt auf Metropolregionen und hofft, das Land im Windschatten der Großstädte mitzuziehen. Doch ist überall, wo Metropole draufsteht, auch Metropole drin? Ist alles, was am Rande der Großstädte steht, tatsächlich auch Provinz? Wie aktuell ist der Gegensatz zwischen Provinz und Metropole wirklich, der vor allem in Berlin und Brandenburg noch immer die Gemüter bewegt?

Geschichte, Künste, Architektur, Geografie – der Band „Stoffwechsel. Brandenburg und Berlin in Bewegung“ nähert sich dem Thema von verschiedenen Seiten. Im Mittelpunkt stehen dabei jene Menschen, die die brandenburgische „Provinz“ zu einem spannenden Ort und einem Labor für das Leben jenseits der großen Metropolen machen. Die hier beheimateten Künstler und Raumpioniere, Architekten und Pendler leben ihre regionale Identität – „Stoffwechsel“ ist längst mehr als Verkehr und der bloße Austausch von Gütern. Fotografien von Jürgen Hohmuth bereichern den Band mit spannungsvollen Bildstrecken.

Herausgegeben von Kulturland Brandenburg e.V.
192 Seiten mit 123 farbigen Abbildungen und 13 SW-Abbildungen, Hardcover
Verlag Koehler und Amelang
ISBN 978-3-7338-0365-0
16,90 €

 


BILDER
zum Themenjahr hier ansehen.


PROGRAMMHEFTE
vom 1. Halbjahr und 2. Halbjahr ansehen.

zurück zur Übersicht