Themenjahr 2004

Logo zum Themenjahr 2004

Das Land Brandenburg lädt Sie ein: in traumhafte, noch fast unberührte Landschaften, in gestaltete Gartenanlagen, die zum Weltkulturerbe zählen, in die Parks unzähliger Herrenhäuser, an die Ufer zahlreicher Seen und Wasserläufe. Entdecken Sie das Land im Spannungsfeld zwischen Kultur, Landschaft und Gesellschaft. Kulturland Brandenburg stellt im Jahr 2004 Landschaft und Gärten ins Zentrum und wird wieder mit unterschiedlichsten Partnern im Land vielfältige Projekte realisieren. Ein regionaler Schwerpunkt dieses Kulturland-Jahres wird die Lausitz sein. Diese vom Bergbau gezeichnete Landschaft beherbergt gleichzeitig mit dem Branitzer Pückler-Park ein gärtnerisches Kleinod. Aber auch an zahlreichen anderen Orten greifen Ausstellungen verschiedenste Facetten des Themas auf.

Mehr erfahren »

AltranftDa geht es um historische wie zeitgenössische gärtnerische Konzepte, Regionen in gesellschaftlichen wie landschaftsplanerischen Umbruchsituationen oder auch Landschaft, wie sie in den Künsten gespiegelt wird. Kunstprojekte setzen sich mit örtlichen Gegebenheiten auseinander, machen auf »verlorene«, vergessene Garten- und Parkanlagen aufmerksam oder mischen sich in aktuelle Prozesse von Stadtentwicklung ein. Es werden neue Wegeleitsysteme installiert, »grüne« Pfade durch Städte und Regionen entwickelt, historische Spuren des Weinbaus in Brandenburg freigelegt, Konzerte und Tanztheater an besonderen Orten präsentiert, und natürlich werden in den Park- und Schlossanlagen auch Feste gefeiert.

Zu all diesen Veranstaltungen laden wir Sie herzlich ein. Feiern Sie mit, entdecken Sie mit und lassen Sie sich anstecken von dem Elan, mit dem nach neuen Perspektiven für dieses Land gesucht wird!

Die Schwerpunkte des Programms

Landschaft im gesellschaftlichen Wandel

BranitzEine Kulturlandschaft ist durch ihre Nutzung ständigem Wandel unterworfen. Indem der Mensch Landschaft als endliche Ressource benutzt, hinterlässt er nachhaltige Spuren. Landschaft wird somit zum Spiegel gesellschaftlicher Prozesse. Auch die demographische Entwicklung in Brandenburg, die wirtschaftlichen Umwälzungen im Zuge der Wiedervereinigung, des Zusammenwachsens Europas und der fortschreitenden Globalisierung finden in landschaftlichen Veränderungen ihren Ausdruck. Dieser enge Zusammenhang von gesellschaftlichem und landschaftlichem Wandel steht im Mittelpunkt einer Reihe von Projekten. Von Siedlungsstrukturen über die Argarwirtschaft bis hin zur industriellen Nutzung gibt es vielfältige Beispiele aus Geschichte und Gegenwart, die in Ausstellungen beleuchtet werden. Dabei geht es z. B. um die Geschichte der Nutzpflanzen und die Veränderung der Landschaft durch ihren Anbau. Aber auch dunkle Seiten der Vergangenheit kommen zur Sprache, etwa wenn dargestellt wird, wie nicht nur von einem kulturellen Zentrum wie dem Brandenburger Dom, sondern auch vom KZ Sachsenhausen Impulse für die Entwicklung der jeweiligen Region ausgingen. Wegeleitsysteme, die an vielen Standorten in diesem Kulturland-Jahr installiert werden, machen auf vorhandene Kleinode aufmerksam und wollen die Attraktivität der Städte und Regionen für den Besucher erhöhen.

Auf internationalen Tagungen und regionalen Gesprächskreisen werden gegenwärtige Entwicklungen diskutiert und Lösungen für die anstehenden Probleme gesucht.

Ästhetisch geformte Landschaftsbereiche

BranitzHier geht es um ästhetisch gestaltete Landschaft, also um Parks und Gärten. Nicht nur die Landeshauptstadt Potsdam hat hier weltberühmte Schätze zu bieten. Mit Lenné und Pückler haben neben vielen anderen zwei herausragende Landschaftsgestalter ihre Spuren im Lande hinterlassen und Schüler gefunden. Überall in Brandenburg finden sich Herrenhäuser und Schlösser umgebende historische Parkanlagen, aber auch zeitgenössische Parks. Sie alle sind nicht nur wertvolle und beliebte Orte der Erholung und der Besinnung auf die Natur, sondern spiegeln mit ihren spezifischen Gestaltungs- und Nutzungskonzepten ihre jeweilige Entstehungszeit. Es lohnt sich, den Spuren in die Historie nachzugehen, landschaftsgärtnerischen Zeitgeist und Gestaltungstechniken kennenzulernen sowie »verlorene« Orte wieder zu entdecken.
Im Kulturland-Jahr 2004 wird man an bekannten und berühmten, aber auch an abgelegenen Orten so manche Entdeckung machen können. Da geht es um die großen preußischen Hofgärtner und um versteckte gärtnerische Raritäten, es werden historische Anlagen dokumentiert und mit künstlerischen Mitteln Akzente gesetzt. Tagungen gehen dem Spannungsfeld von Denkmalpflege und modernen Lebensanforderungen nach. Und wo, wenn nicht in Parks und Gärten, lassen sich Sommerfeste am besten feiern?

Assoziative Landschaft

GrammingLandschaft spiegelt sich in den Künsten wider, und es sind gerade die Künste, die für Landschaft sensibilisieren. Bildende Kunst, Literatur, Musik, Tanz, Theater, aber auch Religion und Philosophie greifen auf Landschaft als Fundus und Feld der geistigen und künstlerischen Auseinandersetzung zurück. Einige prominente historische Beispiele sind gerade mit Brandenburg eng verbunden. So war es Karl Blechen, der als einer der ersten Maler nicht nur fiktive Landschaften darstellte, sondern in die reale Natur hinausging und sich auch nicht davor scheute, scheinbar Störendes wie etwa ein Eisenwalzwerk mit abzubilden.

Und es ist ein literarischer Text, nämlich Theodor Fontanes »Wanderungen durch die Mark Brandenburg«, der das Bild der brandenburgischen Landschaft bis heute maßgeblich bestimmt. Die Inszenierung historischer Orte, die künstlerische Auseinandersetzung mit speziellen Gegebenheiten – die große Palette der Möglichkeiten, dem Zusammenhang von Landschaft und Kunst nachzuspüren, spiegelt sich in den Kulturland-Projekten 2004. Da geht es um alte Meister wie Caspar David Friedrich sowie um Kunst, die im Auftrag von DDR-Massen-organisationen ein ideologisch geprägtes Landschaftsbild transportieren sollte. Zeitgenössische Kunst mischt sich in aktuelle gesellschaftliche Prozesse ein und zeigt, dass Kunst und Kultur keinen Luxus darstellen, sondern Impulse und Hoffnungen geben sowie Identität stiften können.

 


BUCH zum Themenjahr

Buchcover
_über Land
Landschaft und Gärten in Brandenburg

Mehr erfahren »

Mit Essays u. a. von Karl Ganser (IBA Emscher Park) und Rolf Kuhn (IBA Fürst-Pückler-Land Großräschen) sowie mit biographischen Portraits und Luftbildern von Jürgen Hohmuth

L&H Verlag Hamburg
ISBN 3-928119-88-5
Preis: 14,80 €
erschienen Mai 2004

 


BILDER
zum Themenjahr hier ansehen.


PROGRAMMHEFTE
vom 1. Halbjahr und 2. Halbjahr ansehen.

 

zurück zur Übersicht