Eröffnung des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2017 und „Bürger, Pfarrer, Professoren – St. Marien in Frankfurt (Oder) und die Reformation in Brandenburg“

Auftaktveranstaltung und Ausstellungseröffnung
05.05.2017, 14:00 Uhr
Frankfurt (Oder)

Am Freitag, dem 5. Mai 2017, um 14 Uhr, werden in der St. Marienkirche in Frankfurt (Oder) das Themenjahr Kulturland Brandenburg 2017 „WORT & WIRKUNG. Luther und die Reformation in Brandenburg“ und die Ausstellung „Bürger, Pfarrer, Professoren – St. Marien in Frankfurt (Oder) und die Reformation in Brandenburg“ feierlich eröffnet.

Kulturland Brandenburg 2017 nimmt die Reformation vor Ort und ihre Folgen für das Alltagsleben der Menschen, für ihren Glauben, ihre Lebensgestaltung und ihr Verhältnis zur Gesellschaft in den Blick. Gemeinsam mit zahlreichen kulturellen, wissenschaftlichen und touristischen Partnern wird ein Programm angeboten, mit dem Orte, Persönlichkeiten und Zeugnisse der Reformation in Brandenburg auf vielfältige Weise entdeckt werden können.

Mehr erfahren »

Frankfurt (Oder) war das geistige und kulturelle Zentrum des spätmittelalterlichen Brandenburgs. Zunächst als „Anti-Wittenberg“ an der Spitze der Luthergegner wurden Universität und Stadt nach 1539 zum Mittelpunkt der Reformation in Brandenburg.
Die Ausstellung schildert die historischen Vorgänge und städtischen Verhältnisse vor und während der Reformationszeit. Sie wird in der St. Marienkirche, der St.-Gertraud-Kirche und dem Museum Viadrina in Frankfurt (Oder) gezeigt.

Begrüßung
Dr. Martin Wilke, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder)
Grußworte
Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg
Dr. Michael Ermrich, Geschäftsführender Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes
Dr. Markus Dröge, Bischof der Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Feierliche Eröffnung des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2017
„WORT & WIRKUNG. Luther und die Reformation in Brandenburg“

Termin: Fr, 5. Mai 2017, 14 Uhr
Ort: St. Marienkirche Frankfurt (Oder)

Das Epitaph – ein Bild der Freiheit und Hoffnung
Beatrix Forck, Geschäftsführende Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Frankfurt (Oder) – Lebus
Einführung in die Ausstellung
Dr. Maria Deiters, Corpus Vitrearum Medii Aevi, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Musikalische Begleitung
Jazztrio Monkfish des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt (Oder)
Moderation
Brigitte Faber-Schmidt, Geschäftsführerin der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH, Kulturland Brandenburg.

Im Anschluss an den Festakt werden Führungen durch die drei Ausstellungsorte –
St. Marienkirche, St.-Gertraud-Kirche und Museum Viadrina – angeboten.
Walking Acts des Modernen Theaters Oderland begleiten die Führungen mit einer Performance.

Ausstellung „Bürger, Pfarrer, Professoren – St. Marien in Frankfurt (Oder) und die Reformation in Brandenburg“
Laufzeit: 5. Mai bis 31. Oktober 2017

Ausstellungsorte:
St. Marienkirche, Oberkirchplatz 1, 15230 Frankfurt (Oder)
Öffnungszeiten: Mo – So 10.00 – 18.00 Uhr
Eintritt: frei

St. Gertraud-Kirche, Gertraudenplatz 6, 15230 Frankfurt (Oder)
Öffnungszeiten: Mo – Sa 10.00 – 18.00 Uhr, So 11.30 – 18.00 Uhr
Eintritt: frei

Museum Viadrina, C.-Ph.-E.-Bach-Str. 11, 15230 Frankfurt (Oder)
Öffnungszeiten: Mo – So 10.00 – 18.00 Uhr
Eintritt: frei

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie unter www.reformationsjubilaeum-frankfurt-oder.de

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Begleitpublikation zum diesjährigen Themenjahr

Die Begleitpublikation folgt den Spuren der großen gesellschaftlichen Umwälzung vor 500 Jahren im heutige Bundesland Brandenburg und fragt, was aus ihnen „gelesen“ werden kann. Von der Prignitz bis zum Elbe-Elster-Land werden Orte, Bauwerke, Denkmäler, Ausstattungsobjekte oder Schriftzeugnisse vorgestellt. Oft einzigartig, manchmal beispielhaft sind diese Sachzeugnisse für die Autoren Ausgangspunkte, den grundlegenden Veränderungen, landesweiten Entwicklungen und Auswirkungen der Reformation nachzugehen. Die Fotostrecken von Frank Gaudlitz führen in die aktuelle Gegenwart.

Mehr erfahren »

Sie zeigen Vertreter der heutigen evangelischen Kirche im Pfarramt, in der Seelsorge und in der Diakonie. In ihrer Vielfalt und im gesellschaftlichen Bezug sind diese Aufnahmen auch ein anschauliches  Beispiel für „Luther und die Folgen“.

Die Redakteurin des Buches, Dr. Simone Neuhäuser, studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Publizistik in Berlin. Sie lebt in Potsdam. Frank Gaudlitz ist Absolvent der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und lebt als freier Fotograf in Potsdam.

Begleitband zum Themenjahr Kulturland Brandenburg 2017

Herausgeber Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH, Kulturland Brandenburg
192 Seiten, 100 farbige Abbildungen, Hardcover
ISBN 978-3-7338-0407-7, 19,95 Euro

„Luther und Babylon 2017. Bilder von Ideen und ihren Folgen“

Ausstellungseröffnung
25.01.2017, 17:00 Uhr
Strausberg

Am Mittwoch, dem 25. Januar 2017, wird in der Sparkasse Märkisch-Oderland in Strausberg die Kunstausstellung „Luther und Babylon 2017. Bilder von Ideen und ihren Folgen“ eröffnet. Um 15.30 Uhr sind Medienvertreter zu einem Pressegespräch und um 17 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung herzlich eingeladen. Luther und die Reformation in Brandenburg“, wird veranstaltet von der Sparkasse Märkisch-Oderland und realisiert von kunst projekte e.v., Waldsieversdorf (www.kunstprojekte-ev.de).

Mehr erfahren »
Die Ausstellung präsentiert Arbeiten von 14 Künstlern verschiedener Generationen (geboren zwischen 1933 und 1979) aus dem Landkreis Märkisch-Oderland, dem Land Brandenburg, Berlin, Strausbergs Partnerstadt Frankenthal in der Pfalz und aus Shanghai. Neu geschaffene oder wiederentdeckte Werke zu diesem bis in unsere Gegenwart hinein spannenden Thema zeigen: Dieter Goltzsche, Hans-Hendrik Grimmling, Sylvia Hagen, Jürgen K. Hultenreich, Horst Hussel, Hagen Klennert, Harald-Alexander Klimek, Sophie Natuschke, Ronald Paris, Hans Scheib, Songwen Sun-von Berg, Ruth Tesmar, Heidi Vogel und Jana Wilsky. Kuratorin der Ausstellung ist Anke Zeisler. Zur Ausstellung erscheint ein 82-seitiger Kunstband.

Grußworte
Uwe Schumacher, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Märkisch-Oderland,
Brigitte Faber-Schmidt, Geschäftsführerin der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH | Kulturland Brandenburg
Anke Zeisler, Kuratorin der Ausstellung, sowie einige der beteiligten Künstler geben Auskunft zum Projekt und zu den Werken.

 

Termin: Pressegespräch: Mi, 25. Januar 2017, 15.30 Uhr; Ausstellungseröffnung: Mi, 25. Januar 2017, 17 Uhr
Laufzeit: 26. Januar 2017 bis 15. Dezember 2017
Ort: Sparkasse Märkisch-Oderland, Hauptgeschäftsstelle Große Straße 2-3, 15344 Strausberg
Eintritt: frei
Öffnungszeiten: Mo, Fr 8.30 bis 15.30 Uhr; Die, Do 8.30-18.30 Uhr; Mi 8.30-13 Uhr

 

Weitere korrespondierende Ausstellungen:
Kirche St. Marien, Frankfurt (Oder), Martyrchor: 18. Juni bis 26. August 2017
Kleist-Museum Frankfurt (Oder): 23. Juni bis 26. August 2017

Die Ausstellung wird anschließend vom 12. Januar bis 18. Februar 2018 im Kunsthaus Frankenthal (Pfalz) gezeigt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!