Öffentliche Auftaktveranstaltung

Themenjahr 2015

16. Mai 2015, 15.00 Uhr
Park und Schloss Branitz

Auftaktveranstaltung zum Themenjahr von Kulturland Brandenburg 2015 in BranitzAm Samstag, 16.05.2015, fand im Park und Schloss Branitz die offizielle und öffentliche Auftaktveranstaltung zum Themenjahr von Kulturland Brandenburg 2015 „gestalten – nutzen – bewahren. Landschaft im Wandel“ statt. Neben dem Festakt mit Vertretern aus Politik und Kultur erwartete die zahlreichen Besucher…

Mehr erfahren »
ein unterhaltsames Programm mit Musik der Kammerakademie Potsdam, Führungen und Gondelfahrten. Höhepunkte der Veranstaltung waren die Ausstellungseröffnung „Wahlverwandtschaften“ – eine Kunstinstallation von Grita und Moritz Götze – und die Premiere der Mozart-Oper „Bastien und Bastienne“, eine Kooperation mit den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci und der Kammerakademie Potsdam.

Ministerin Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst in BranitzKulturministerin Sabine Kunst würdigt Branitz als eine zu Kunst gewordene Parklandschaft. „Die Pücklerschen Gärten sind Höhepunkte der Landschaftsgestaltung des 19. Jahrhunderts in Europa und faszinieren noch heute. Somit passen Park und Schloss Branitz hervorragend zum Motto des diesjährigen Kulturland-Jahres.“

Infrastrukturministerin Ministerin Kathrin Schneider in Branitzob in ihrem Grußwort die dezentrale Aktivität von Kulturland Brandenburg im Land hervor: „Auch in diesem Jahr haben Gruppen und Kommunen aus allen Teilen des Landes die Chance genutzt, ihre lokale oder regionale Perspektive auf dieses Thema in Kulturlandprojekte einzubringen. Kulturland findet auch im Jahr 2015 in vielen Regionen des Landes statt und wird dem Anspruch gerecht, die klassischen Kulturangebote der Museen und Veranstaltungsstätten zu ergänzen und damit neue Orte und Themen bekannt zu machen.“

Fürst Pückler auf dem weißen Hirsch, Installation von Moritz GötzeMoritz und Grita Götze nehmen in der Ausstellung „Wahlverwandtschaften“ – noch bis zum 31. Oktober 2015 im Schloss und Park Branitz zu sehen – die vom „grünen“ Fürsten mit den Mitteln der Natur großartig gestalteten Landschaftsbilder als Gegenstand für eine künstlerische Auseinandersetzung. Moritz Götze hat sich mit Pückler und seiner Zeit beschäftigt. Als Ergebnisse seiner Arbeit wird Götze Emaille-Arbeiten und Skulpturen, Zeichnungen und Gemälde präsentieren. In den Innenräumen des Branitzer Schlosses wird sich Grita Götze mit Pücklers Pflanzenwelt, aber auch mit dem Schaffen seiner Frau, Fürstin Lucie, beschäftigen.

Aufführung "Bastien und Bastienne" in BranitzMit dem Theaterkarren, den 2014 die wandernde Operntruppe im Pasticcio „Der goldene Apfel“ bespielte, ziehen die Musikfestspiele in diesem Jahr durch die Gärten und bringen die Oper ins Grüne! Genau die richtige Kulisse für Mozarts amüsanten Einakter um die Schäferin Bastienne, die ihren Liebsten an eine feine Dame aus der Stadt zu verlieren fürchtet und beim „zauberkundigen“ Colas Rat sucht. Wie die zwei Verliebten dem Happy End entgegenstolpern, hat der 12jährige Mozart so leichtfüßig und liebevoll in Musik gesetzt, dass man sein Schäferpärchen einfach ins Herz schließen muss. Womöglich wurde sein Stück sogar im Garten uraufgeführt: bei einem hochberühmten Kollegen des Dorfzauberers Colas, dem „Wunderdoktor“ Franz Anton Messmer.

Die Auftaktveranstaltung war in das Gartenfestival Branitz eingebettet, das vom 15. – 17. Mai in Branitz 10.000 Besucher anzog. Sie konnten beim Gartenfestival bestaunen und erwerben, was auch Fürst Pückler heute gekauft hätte: seltene Stauden, Rosenvariationen, Kräuter- und Heilpflanzen, vielfältige Gemüsepflanzen, Frucht- und Ziergehölze, Knollen, Gehölze, extravagante Raritäten und Exoten, Gartenwerkzeug, Pflanzkeramik sowie Gartenantiquitäten und Accessoires.