Landschaftswandel in Brandenburg

Ausstellungseröffnung
10. Juni 2015, 17.00 Uhr
Potsdam

Ausstellung „Landschaftswandel in Brandenburg im Haus der Natur in PotsdamAm Mittwoch, dem 10. Juni 2015, wurde die Foto-Ausstellung „Landschaftswandel in Brandenburg“ im Haus der Natur in Potsdam eröffnet. Die Schau zeigt die Veränderungen der brandenburgischen Landschaft in den zurückliegenden 25 Jahren. Diese haben in märkischen Landschaften ihre Spuren hinterlassen.

Mehr erfahren »

Wo noch vor gut zwei JahWindkraftanlage Grebs, Foto: Wolfgang Ewertrzehnten Panzer die Heiden durchwühlten, finden heute viele bedrohte Arten ihre letzten Refugien. In der Lausitz reiht sich mittlerweile See an See. In der Landschaft, wo einst Kohle abgebaut wurde, entsteht heute Europas größtes künstliches Seengebiet. Windräder prägen das Antlitz der Landschaft, Solarfelder fangen die Sonnenstrahlen und wandeln sie in nutzbare Energie um. Überdimensionierte Mais- und Rapsfelder bestimmen vielerorts das Landschaftsbild.

Naturlandschaften, Agrarlandschaften, Energielandschaften – der Bildjournalist und Autor Wolfgang Ewert ist den Veränderungen in der Landschaft Brandenburgs mit der Kamera nachgegangen. Die Ausstellung zeigt in 30 Fotos einen kleinen Ausschnitt dieser Arbeit.

Wolfgang Ewert, Jahrgang 1950, widmet sich hauptsächlich der Thematik des Natur-, Tier- und Landschaftsschutzes. Er war viele Jahre Vorsitzender des NABU-Kreisverbandes Potsdam und engagiert sich seit langer Zeit in der Alleenschutzgemeinschaft Brandenburg.

Ein Projekt im Rahmen des Themenjahres von Kulturland Brandenburg 2015 „gestalten – nutzen – bewahren. Landschaft im Wandel“.

Laufzeit: 11. Juni – 30. September 2015
Ort: Haus der Natur, Lindenstr. 34, 14467 Potsdam
Öffnungszeiten: Montag – Freitag, 9.00 – 16.00 Uhr
Eintritt: frei
Information: Haus der Natur, Regine Auster
Telefon: 0331-2015525,
E-Mail: haus-der-natur@t-online.de
Haus der Natur in Potsdam