Ein neuer Blick auf die Nachkriegsgeschichte

70 Jahre „Jahr der Heimkehr“ – 20 Jahre „Willkommen in der Heimat“
Eröffnung der Ausstellung in der Gedenk- und Dokumentationsstätte „Opfer politischer Gewaltherrschaft“ in Frankfurt (Oder)
Sonntag, 21. Oktober 2018, 11.00 Uhr

Gleise am ehemaligen Heimkehrerlager Gronenfelde in Frankfurt (Oder), Foto: Karl-Konrad Tschaepe

Die Sonderausstellung erinnert an ein Thema, das für das Land Brandenburg und ganz Deutschland von einschneidender Bedeutung war, und gleichzeitig die Geschichte mehrerer europäischer Länder berührt. Gemeint ist das „Jahr der Heimkehr“ 1948, für das die endgültige Rückkehr sämtlicher deutscher Kriegsgefangener verkündet worden war und in dem das Land Brandenburg neben vielen anderen die gewaltige Aufgabe zu bewältigen hatte, die Rückkehr Hunderttausender zu organisieren.

Der Stadt Frankfurt (Oder) kam dabei eine Schlüsselrolle zu, wurde doch der weit überwiegende Teil der aus der sowjetischen Kriegsgefangenschaft kommenden Heimkehrer – über 1,8 Millionen Menschen – hier in die Freiheit entlassen. Sie betraten in der Oderstadt nach Jahren äußerster Entbehrungen zum ersten Mal wieder deutschen Boden.

Seit 1998 erinnert die Dauerausstellung „Willkommen in der Heimat“ an die Geschichte der Heimkehrer in Frankfurt (Oder). Die Sonderausstellung ergänzt die weiterhin bestehende Dauerausstellung, zieht rückschauend Bilanz und zeigt Perspektiven, wie zukünftig die Themenkomplexe Heimat, Heimkehr, Heimatverlust einerseits und Krieg, Kriegsgefangenschaft, Deportation andererseits in einem europäischen Kontext präsentiert werden sollen. Besondere Aufmerksamkeit soll dabei der Nachbarregion in Polen zuteilwerden, wo im selben Zeitraum nach Sibirien deportierte Polen zurückkehrten und in den vormals deutschen Gebieten heimisch zu werden sowie ein neues Leben zu organisierten hatten. Auf diese Weise soll auf ein in Deutschland bisher wenig bekanntes Thema aufmerksam gemacht und Berührungspunkte der deutsch-polnischen Geschichte offengelegt werden.

Mehr erfahren »

Ausstellung
„70 Jahre ‚Jahr der Heimkehr‘ und 20 Jahre ‚Willkommen in der Heimat‘ in Frankfurt (Oder)“

Termin: Sonntag, 21. Oktober 2018, 11.00 Uhr
Ort: Gedenk- und Dokumentationsstätte „Opfer politischer Gewaltherrschaft“
Collegienstraße 20, 15230 Frankfurt (Oder)
Laufzeit: 22. Oktober 2018 – 13. Januar 2019

Öffnungszeiten: Di & Do 10.00 – 17.00 Uhr sowie nach Absprache
Eintritt: frei, für Führungen wird eine Gebühr abhängig der Personenzahl erhoben

Begrüßung
Dr. Martin Schieck, Leiter des Museums Viadrina

Grußwort
Christian Müller-Lorenz, Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH, Kulturland Brandenburg

Einführung in die Ausstellung
Konrad Tschaepe, Gedenk- und Dokumentationsstätte „Opfer politischer Gewaltherrschaft“