Ein Europäer aus Wusterhausen

Eröffnung der Ausstellung „Von der Dosse an den Atlantik.
Das bewegte Leben des Wilhelm d‘Orey“
Samstag, 28. April 2018, 14 Uhr
im Wegemuseum Wusterhausen

Wilhelm d’Orey @ Wegemuseum Wusterhausen

… wie ein Wusterhausener Kaufmannssohn zum Weltbürger wurde? Diese Frage stellt sich die neue Ausstellung im Wegemuseum Wusterhausen.
Der abenteuerliche Lebensweg des im Haus des heutigen Wegemuseums geborenen Eduard Wilhelm Hector Achilles d’Orey (1820–1872) zeigt, welche Auswirkungen die großen politischen Entwicklungen auf ein konkretes menschliches Schicksal haben kann. Der Lebenslauf des Titelhelden der Ausstellung führt von Wusterhausen durch ganz Europa bis nach Portugal – und immer auch wieder zurück in die Brandenburgische Heimatstadt Wusterhausen/Dosse.

Die Ausstellung ist ein Projekt im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2018 „wir erben. Europa in Brandenburg – Brandenburg in Europa“. Kulturland Brandenburg 2018 lässt die gemeinsamen und verbindenden Wurzeln und Werte, aber auch die Brüche in unserer Geschichte sichtbar werden und ermöglicht, sich mit Europa auseinanderzusetzen, in Austausch zu treten und schließlich selbst zu Botschaftern des europäischen Kulturerbes und der europäischen Idee zu werden.

Mehr erfahren »

Ausstellung „Von der Dosse an den Atlantik. Das bewegte Leben des Achilles d‘Orey“

Datum: Samstag, 28. April 2018, 14 Uhr
Ort: Wegemuseum Wusterhausen, Am Markt 3, 16868 Wusterhausen
Laufzeit: 29. April bis 31. Oktober 2018
Öffnungszeiten: Di 13-18 Uhr, Do & Fr 10-17 Uhr, Sa 10-16 Uhr
Eintritt: 4 Euro, ermäßigt 2 Euro

Grußworte
Roman Blank, Bürgermeister der Stadt Wusterhausen/Dosse
Christian Müller-Lorenz, Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH, Kulturland Brandenburg

Einführung in die Ausstellung
Katharina Zimmermann, Wegemuseum Wusterhausen:
„Warum Wilhelm d’Orey ein echter Wusterhausener ist“
Guilherme d’Orey, Nachfahre von Wilhelm d’Orey:
„Der Familiengeschichte der d’Oreys auf der Spur“