Dorf und Landschaft. Ein Streifzug durch die Brandenburger Dörfer mit historischen Dorfkernen

Ausstellungseröffnung und Themenführung

23. Mai 2015, 16.00 Uhr
Neuhardenberg

Schloss Neuhardenberg. Gartenansicht mit Denkmal für König Friedrich II., © Stiftung Schloss Neuhardenberg,

Am Samstag, dem 23. Mai 2015, wurde die Tafel-Ausstellung „Dorf und Landschaft. Ein Streifzug durch die Brandenburger Dörfer mit historischen Dorfkernen“ in Neuhardenberg eröffnet. Die Schau der 2005 gegründeten kommunalen Arbeitsgemeinschaft „Historische Dorfkerne im Land Brandenburg“ zeigt, was den Reiz von Dörfern mit erhaltenem Dorfkern und gepflegtem baukulturellen Erbe in unserer Kulturlandschaft ausmacht.

Mehr erfahren »

Die Ausstellung trägt dazu bei, Lösungswege zur Bewahrung und Wiederherstellung alter Dörfer in Brandenburg exemplarisch aufzuzeigen. Sie soll anderen Dörfern Mut machen, ihr kulturelles Erbe im Einklang mit der sie umgebenden Kulturlandschaft zu pflegen und behutsam weiterzuentwickeln.

Die Ausstellung wandert durch die zwölf Mitgliedsdörfer der Arbeitsgemeinschaft „Historische Dorfkerne im Land Brandenburg“.

Nach der Eröffnung findet ein vielseitiges Programm statt: Vortrag zur klassizistischen Überformung Neuhardenbergs von Dipl.-Ing. Klaus-Peter Hackenberg und eine ortskundige Führung durch Neuhardenberg mit dem Neuhardenberger Heimatverein. Um 19.00 Uhr beginnt die Neuhardenberg-Nacht mit Theater, Performances, Musik und einem Feuerwerk.

Ein Projekt im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2015.

Zur Arbeitsgemeinschaft „Historische Dorfkerne im Land Brandenburg“
In den ländlichen Räumen Brandenburgs, geprägt in ihrer Siedlungsstruktur durch Dörfer sowie Klein- und Landstädte, leben zwei Drittel der brandenburgischen Bevölkerung. Die alte Lebensform „Dorf“ weist eine Fülle von zeitlosen Qualitäten auf, wie Land- und Naturverbundenheit, den überschaubaren Sozialraum, die leichtere Eigentumsbildung und die enge Gemeinschaft sowie auch das unmittelbare Erleben historischer Siedlungsformen.
Aus vielfältigen Gründen sind aktuell viele unserer historischen Dörfer im starken Maße von Veränderungen und Verlusten an Originalsubstanz und historischer Authentizität betroffen. Die 2005 gegründete kommunale Arbeitsgemeinschaft „Historische Dorfkerne im Land Brandenburg“ will dazu beitragen, der brandenburgischen Kulturlandschaft möglichst viele kunst- und kulturgeschichtlich wertvolle Dörfer zu erhalten. Ziel ist es, die zum großen Teil noch erhaltene, historisch gewachsene Dorfstruktur und den individuellen Charakter zu bewahren und weiter zu entwickeln.

Termin: Sa, 23. Mai 2015, 16.00 Uhr
Ort: Dorfmuseum Alte Schule, Karl-Marx-Allee 22, 15320 Neuhardenberg
Informationen: Arbeitsgemeinschaft „Historische Dorfkerne im Land Brandenburg“, Dr. Sabine Bauer
Telefon: 033205-250020
E-Mail: info@forum-netzwerk-brandenburg.de
www.historische-dorfkerne-brandenburg.de