Der Apotheker im Wandel der Zeit

Eine Ausstellung des Brandenburgischen Apothekenmuseums
15. Januar – 31. Dezember 2019 in Cottbus

Das Brandenburgische Apothekenmuseum in der ehemaligen Löwen-Apotheke in Cottbus © Kulturland Brandenburg 2019

Theodor Fontane war, bevor er diesen Beruf 1849 aufgab, Apotheker. Auch sein Vater, Louis Henry Fontane, übte diesen Beruf aus. Genau der richtige Anlass, sich dem Thema im Rahmen des Fontanejahres 2019 einmal genauer zu widmen. Die Sonderausstellung „Der Apotheker im Wandel der Zeit“ zeigt, was es bedeutete, im 19. Jahrhundert Apotheker zu sein: Welche Medikamente gab es damals schon? Und wir wurden Krankheiten geheilt? Was verdiente ein Apotheker so im Durchschnitt?

Die Ausbildung und Arbeitsweise des Apothekers hatten stets großen Einfluss auf die literarische Arbeit und das Werk Theodor Fontanes. So fertigte er umfangreiche Listen – wie im Apothekerberuf üblich – an und bearbeitete seine Texte und Figuren, als wären sie chemische Komponenten in einem perfekt ausbalancierten Mischungsverhältnis. Auch die Figur des Apothekers findet sich in den Werken Fontanes wieder, wie der Apotheker Dr. Alonzo Gieshübler in dem Roman „Effi Briest“.

Besucher*innen können die Sonderausstellung im Brandenburgischen Apothekenmuseum noch bis zum 31. Dezember 2019 nach vorheriger Anmeldung im Rahmen einer Führung besuchen.

Mehr erfahren »

Eine Führung durch die Dauerausstellung des Museums ist auch aufgrund der authentischen Exponate zu folgenden Zeiten möglich:

Di – Fr 11 + 14 Uhr, Sa + So 14 +15 Uhr

Ausstellung „Der Apotheker im Wandel der Zeit“
Laufzeit 15. Januar – 31. Dezember 2019
Führungen Di – Fr 11 + 14 Uhr, Sa + So 14 +15 Uhr
Eintritt 5 Euro, erm. 2,50 Euro

Ort Brandenburgisches Apothekenmuseum in Cottbus
Altmarkt 24, 03046 Cottbus