Gemacht von Hand in Stadt und Land

Ausstellungseröffnung
04.08.2016, 14 Uhr
Lübbenau/Lehde

20160612_155929

Am Donnerstag, den 4. August 2016, wird im Spreewald-Museum Lübbenau (um 14 Uhr) und im Freiland-Museum Lehde (um 16 Uhr) die Schau „Gemacht von Hand in Stadt und Land“ als Ergänzung der Dauerausstellungen eröffnet.

Eine Zeitreise in das 19. Jahrhundert erwartet die Besucher im Spreewald-Museum Lübbenau. Hier kann man die Vielfalt der Handwerkstraditionen, die das Leben der Spreewälder in Stadt und Land geprägt haben, entdecken.

Im Freilandmuseums Lehde werden die typischen Handwerkstraditionen der Spreewälder Landbevölkerung vorgestellt. Häuser wurden aus Holz gebaut, Dächer mit Reet gedeckt und Kähne vor Ort gefertigt. In den Wintermonaten wurden Körbe geflochten, Wolle gesponnen, Leinen gewebt oder Holz verarbeitet. Alles entstand vor Ort und aus einer Hand. Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Gildenhall „…als ob alle Tage Sonntag wäre!“

Ausstellungseröffnung
23.07.2016, 14 Uhr
Gildenhall in Neuruppin

Mario Zetzsche, Stadtverwaltung Neuruppin

Mario Zetzsche, Stadtverwaltung Neuruppin

„… als ob alle Tage Sonntag wäre!“, so beschreibt die Bildweberin Else Mögelin ihre Arbeitsbedingungen in der Kunsthandwerker-Gemeinschaft Gildenhall. Die Siedlung war in den 1920er Jahren ein alternatives Wirtschafts- und Lebensprojekt engagierter Handwerker angesichts der zunehmenden Industriealisierung der Arbeit in Deutschland. Gildenhall entstand als Mustersiedlung, in deren Grundsätze auch die Prinzipien des Staatlichen Bauhauses und des Deutschen Werkbundes eingingen.
Hier fanden sich Künstler, Architekten und Kunsthandwerker zusammen, um gemeinsam zu arbeiten und zu leben, und um ihr Ideal einer neuen „Stadt des Handwerks“ verwirklichen zu können. Die Weltwirtschaftskrise ließ jedoch das Projekt Gildenhall Ende der 1920er Jahre scheitern.

In der Ausstellung werden die noch existierenden Schätze aus dieser Zeit zu sehen sein und die Bedeutung dieses Reformprojektes wird wieder in das öffentliche Bewusstsein gehoben.

Bis zum 28. August 2016 können Sie die Ausstellung im Hort am See Gildenhall besuchen. Wir heißen Sie herzlich wilkommen!