Buch 2013

Kindheit in Brandenburg

Buchcover

„Ohne eine heitere, vollwertige Kindheit verkümmert das ganze spätere Leben. Das Kind wird nicht erst ein Mensch – es ist schon einer.“ Janusz Korczak (1878–1942)

Kindheit im Wandel der Zeit – dieses Thema betrachten die Autoren des Buches, Schriftsteller, Journalisten und Wissenschaftler, aus brandenburgischer Perspektive. Kindheit wird so zum Spiegelbild unterschiedlicher Gesellschaften und politischer Systeme. Charakteristisch für Brandenburg ist dabei der prägende Einfluss von Natur und ländlichem Raum – ob bei der Wandervogelbewegung, die um das Jahr 1900 entstand, oder bei der aktuellen Diskussion um kindgerechtes Lernen, zum Beispiel bei den Bildungsgespräch

en in Reckahn. Waren einst Straße und Dorfteich die Orte für Spiel und Freizeitvergnügen, so findet dieses gegenwärtig meist am Computer statt.

Diese historischen Veränderungen sind jedoch nur ein Aspekt, den der Band dokumentiert und durch Biografisches veranschaulicht. Thematisiert werden auch die Bereiche Kinderarmut, Kinderarbeit, Kinderheim. Fast Vergessenes aus der Alltagskultur wird ebenso beleuchtet wie das Phänomen Kindheit in Literatur und Film. Die Texte und Bilder in diesem Band zeigen die Heranwachsenden als handelnde Personen, die bewerten, entscheiden und gestalten.

Wie junge Brandenburger heute ihre Umwelt wahrnehmen, was sie sich wünschen und uns zu sagen haben, stellen die farbigen Bildstrecken mit Fotos von Jürgen Hohmuth sehr einfühlsam dar.

Herausgeber: Kulturland Brandenburg e.V.
Redaktion: Dr. Silke Kamp
Fotos: Jürgen Hohmuth
192 Seiten, Hardcover
Verlag Koehler und Amelang
Preis: 19,90 Euro
ISBN: 978-3-7338-0390-2