fontane.200/Spuren – Kulturland Brandenburg 2019

Hervorgehoben

Logo des Thenenjahres 2019 fontane.200/Spuren

Das Werk Theodor Fontanes ist untrennbar mit der brandenburgischen Landschaft, ihrer Geschichte und Kultur sowie mit der Mentalität ihrer Bewohner verbunden. In den unterschiedlichsten Regionen suchte der Dichter und Schriftsteller nach Spuren und hinterließ selbst Spuren. Dem dezentralen Konzept der vorangegangenen Themenjahre folgend, lädt fontane.200/Spuren – Kulturland Brandenburg 2019 ein, das kulturelle Erbe und die kulturelle Vielfalt in den verschiedenen Regionen Brandenburgs zu entdecken.
Das Jahr 2019 wird in Brandenburg anlässlich seines 200. Geburtstags ganz im Zeichen Theodor Fontanes stehen, der mit seinem erzählenden Werk und mit seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ die Identität des Landes nachhaltig geprägt und über dessen Grenzen hinaus vermittelt hat.
In seinem vielgestaltigen Werk widmet sich Fontane sowohl den epochalen Ereignissen als auch dem „Kleinleben“ des Alltags, er erzählt von den Umbrüchen der beginnenden Modernisierungs-epoche in der urbanen Gesellschaft und bleibt zugleich der ländlichen Region seiner Heimat verbunden. Er beschreibt mit bestechendem Realismus ein Panoptikum des 19. Jahrhunderts, dessen Motive in ihrer Aktualität bis in die heutige Zeit hineinreichen.
Den 200. Geburtstag zum Anlass nehmend, möchte Kulturland Brandenburg das etablierte Bild von Autor und Werk kreativ in Frage stellen, liebgewordene Deutungstraditionen überprüfen und so den vermeintlich vertrauten Schriftsteller, Dichter, Journalisten und Kritiker Theodor Fontane neu entdecken. Das Themenjahr Kulturland Brandenburg 2019 mit zahlreichen Projekten im ganzen Land, soll Fontane in einer neuen Vielstimmigkeit und jenseits eingeführter Lesarten zeigen.

Mehr erfahren »

Im Zentrum stehen Fontanes Erkundungsstrategien im Land Brandenburg. Welchen Spuren ist er mit seiner Arbeit nachgegangen und welche Spuren hat er selbst hinterlassen? Über die Suche nach seinen lokalen Quellen und Netzwerken soll der Blick geschärft werden für die Arbeitsweise Fontanes. In den „Wanderungen“ finden sich viele Geschichten aus der Mark, viele sind aber auch unerzählt geblieben. Kulturland Brandenburg hat dazu aufgefordert, Fontanes Methodik in die heutige Zeit zu tragen und die von ihm hinterlassenen weißen Flecken auf der Landkarte der Kulturlandschaft Brandenburg zu füllen.

Als ein Baustein der zentralen Landeskampagne fontane.200 reiht sich Kulturland Brandenburg in diesem Jahr neben der Leitausstellung fontane.200/Autor im Museum Neuruppin, der Ausstellung fontane.200/Brandenburg – Bilder und Geschichten im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam, dem Schülerbegleitprogramm „Dem Wort auf der Spur“ und dem Jugendprojekt „Word&Play“ ein. Desweiteren beteiligen sich die Universität Potsdam und das Theodor-Fontane-Archiv mit einem wissenschaftlichen sowie die Fontanestadt Neuruppin in Kooperation mit zahlreichen Partnern mit einem vielfältigen kulturellen Programm.

Eine Programmübersicht finden Sie bereits jetzt in unserem Tageskalender. Das Programmheft für das erste Halbjahr wird im Februar 2019 veröffentlicht.

Kulturland Brandenburg fusionierte ab 01.01.2014 mit dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte und firmiert seitdem unter »Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gemeinnützige GmbH«. Die Themenjahre unter der Marke ‘Kulturland Brandenburg’ wird es weiterhin geben, ebenso wie die intensive, fachliche Netzwerkarbeit sowie unser Engagement im Bereich der kulturellen Bildung.

Ihren Kontakt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte und Kulturland Brandenburg finden Sie hier.

Den Corporate Governance Kodex 2014 können Sie hier als PDF lesen.

Wir wünschen einen guten Start ins Fontanejahr 2019

Branitz, Foto: Frank Gaudlitz/frank-gaudlitz.de © Kulturland Brandenburg 2019

Branitz, Foto: Frank Gaudlitz/frank-gaudlitz.de © Kulturland Brandenburg 2019

Liebe Freunde und Förderer von Kulturland Brandenburg,

das Themenjahr Kulturland Brandenburg 2018 „wir erben. Europa in Brandenburg – Brandenburg in Europa“ liegt nun hinter uns. Wir möchten uns bei unseren Projektpartnern und Zuwendungsgebern, Förderern und Besucher*innen für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung herzlich bedanken. Zum Neuen Jahr und für all Ihre Wege, die Sie 2019 durch das Land Brandenburg führen, senden wir die besten Wünsche.
Das Jahr 2019 steht ganz im Zeichen des 200. Geburtstages von Theodor Fontane und so laden wir Sie ganz herzlich ein, das Land Brandenburg unter dem Motto fontane.200 zu erkunden.

Wir wünschen Ihnen viel Freude und aussergewöhnliche Entdeckungen im Fontaneland Brandenburg
Ihr Team von Kulturland Brandenburg

Zwei Termine sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen:

30. März 2019, 14 Uhr
Öffentliche Auftaktveranstaltung zu fontane.200
mit Eröffnung der Leitausstellung fontane.200/Autor sowie
des Themenjahres fontane.200/Spuren – Kulturland Brandenburg 2019
in der Kulturkirche der Fontanestadt Neuruppin

6. Juni 2019, 18 Uhr
Eröffnung der Ausstellung
fontane.200/Brandenburg – Bilder und Geschichten
im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Potsdam
(Laufzeit: 7. Juni – 30. Dezember 2019)

 

Werkschau zu fontane.200 verlängert

Die Ausstellung „In Anschauungen bin ich sehr tolerant, aber Kunst ist Kunst“,
die seit dem 8. Oktober im Landtag Brandenburg zu sehen ist,
wird bis zum 11. Januar 2019 verlängert.

Leo Seider: Drei Raben, zu Fontane, 2018, Fotografie

Zeitlosigkeit und Wandel – in diesem Spannungsfeld bewegen sich die zeitgenössischen künstlerischen Kommentare zu den weithin bekannten und identitätsstiftenden Texten Theodor Fontanes. Ausgewählte Schriften und Gedichte bilden die Grundlage für eine kritische Auseinandersetzung und die Vergegenwärtigung der Aktualität und Wirkung Fontanes, mit der die entstandenen Bilder, Skulpturen und Druckgrafiken Fontanes Werk in neuem Licht zeigen.

Regionale und überregionale Künstlerinnen und Künstler geben einen Ausblick auf die Neuentdeckung Fontanes anlässlich seines 200. Geburtstages 2019. An der Werkschau beteiligen sich Anna Arnskötter, Ernst Baumeister, Andrea Baumgartl, Rainer Ehrt, Moritz Götze, Bettina van Haaren, Klaus Hack, Johannes Heisig, Peter Herrmann, Michael Hirscher, Ulrike Hogrebe, Heike Jeschonnek, Schirin Kretschmann, Volker Lehnert, Harry Meyer, Reinhard Osiander, Wolf-Dieter Pfennig, Hans Scheib, Christoph Scholz, Leo Seidel, Lothar Seruset, Pomona Zipser und Bernhard Heisig.

Die Ausstellung ist ein Projekt im Rahmen des Themenjahres „fontane.200/Spuren – Kulturland Brandenburg 2019“.

Bis zum 11. Januar können Sie die Ausstellung noch besichtigen.

Ort: Landtag Brandenburg, Alter Markt 1, 14467 Potsdam

Öffnungszeiten: Mo–Fr 8.00 – 18.00 Uhr
Eintritt: frei

Weitere Informationen erhalten Sie über das Referat Öffentlichkeitsarbeit des Landtages Brandenburg

Tel: 0331 – 966 12 89
Mail: oeffentlichkeitsarbeit@landtag-brandenburg.de